Die Clubgeschichte

Die Gründung des Stuniken-Clubs e. V. ist ein, auch überregional, einmaliges Zeugnis von bürgerschaftlichem Engagement für eine gute Sache. Im Mai/Juni des Jahres 2011 fanden sich, nach einem Zeitungsartikel und Internetaufruf, innerhalb von wenigen Wochen 150 Hammer Bürger zusammen, die ohne jede Form einer vertraglichen Absicherung pro Person 1.000,- € auf ein dafür eingerichtetes Notarkonto überwiesen, um hiermit den ersten Anstoß für eine stilvolle Renovierung des Stunikenhauses und zur Gründung eines Wirtschafts- Kultur- und Gesellschaftsclubs in dieser stadt- und bauhistorisch einmaligen Immobilie zu geben. Diese Form des Crowdfunding wird inzwischen immer öfter speziell bei sozialen und kulturellen Projekten eingesetzt. Sie fand aber hier bei uns in Hamm sicher eine der ambitioniertesten und schnellsten Umsetzungen.
Schon wenig später, am 20. Juli 2011 fand in diesem damals noch vollkommen heruntergekommenen Haus die Gründungsversammlung des Stuniken-Clubs statt, welcher sich als eingetragener Verein dem primären Ziel "der würdigen Wiederbelebung und Erhaltung des historischen Baudenkmals Stunikenhaus“ verschrieb.  
Unter Anderem mit großzügiger und oft unentgeldlicher Unterstützung einer Vielzahl lokaler Handwerker und Unternehmen wurde dann der Umbau des Hauses in Angriff genommen.
Trotz einer von vielen negativen Überraschungen geprägten Bauphase, die jede anfängliche Kostenkalkulation sprengte und teils dem Alter des Hauses, teils aber auch rudimentärster Ein- und Ausbauten der vergangenen 30 Jahre geschuldet war, konnte dennoch schon am 1. Dezember 2011 der erste Gast im liebevoll und bauhistorisch mit großem Sachverstand wiederhergestellten Ambiente begrüßt werden.

Seither entwickelt sich der Club mit seinem niveauvollen gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlich orientierten Veranstaltungsprogramm zu einem räumlichen Mittelpunkt der engagierten Hammer Gesellschaft. Besonderes Augenmerk wird er dabei darauf legen, dass mit zusätzlichen öffentlichen Veranstaltungen breite Teile der interessierten Hammer Bevölkerung angesprochen werden. Doch nicht zuletzt sorgt die erstklassige Küche unter der Leitung des Küchenchefs Lars Reinhardt dafür, dass Leib und Seele sich im Hause wohl fühlen.

Der Stuniken-Club wird sich in den nächsten Jahren weiter als eigenständiger Wirtschafts-, Kultur, und Gesellschafts-Club in Hamm etablieren, und zwar - ganz im Geiste des stark von der Aufklärung beeinflussten Kaufmanns, Oberbrandmeisters und Erfinders Johann Bernhard Stuniken - als freigeistiger und weltoffener Club engagierter Bürger.

Priorität dürfte dabei sicher in den nächsten Jahren die Förderung des Hochschulstandortes Hamm genießen. In diesem Zusammenhang finden unter anderem regelmäßige Events für die Studenten und den Lehrkörper der Hochschulen statt, um diese aktiv in das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben der Stadt zu integrieren.

Ab dem 1. Januar 2017 wurde die Bewirtschaftung der Clubgastronomie in die Hände eines selbständigen Gastronomen gegeben. Seit dem 1. Juni 2017 wurde die Gastronomie für die Allgemeinheit geöffnet.